Planteam-Mittelhessen

Kooperation freiberuflicher Planer

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Geodaten-Transformation


E-Mail Drucken PDF

Zur Zeit (2010) werden in Hessen die Geobasisdaten vom Hessischen Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation umgestellt und mit dem neuem Koordinatensystem (UTM) an die Kommunen abgegeben. Dies betrifft überwiegend die ALKIS® Daten und die Digitalen Orthophotos. Die kommunalen Daten müssen auf diese Basisdaten transformiert werden.

Diese Dienstleistung übernehmen wir:

  • Wir transformieren Ihre Geodaten (CAD, Vectordaten und Rasterdateien (Geoitiff, Jpg2000, Geo-pdf......)) in das neue Bezugssystem ETR98/UTM unter Berücksichtigung der verschiedenen Datumsübergänge.
  • Import und Export aller gängigen GIS und CAD Formate
  • Aufbereitung Ihrer GIS und CAD Objekte und Übernahmen in Ihr System
  • Neue Beschriftung der Geodaten

Allgemeines

Mit dem Ziel, eine einheitliche europäische Geodaten-Basis zu schaffen, werden die Vermessungsverwaltungen und GIS-Anwender ihre Datenbestände von den bisher in der Bundesrepublik Deutschland verwendeten Gauß-Krüger-Koordinaten auf das modernere UTM / ETRS89-System umstellen müssen. Grund ist die EU-Richtlinie "Infrastructure for Spatial Information in Europe" (INSPIRE), die seit Mai 2007 die Vereinheitlichung der von den EU-Mitgliedern verwendeten unterschiedlichen Koordinatensystemen zwingend erforderlich macht. Die INSPIRE Richtlinie wird in Deutschland momentan durch ein neues Geodatenzugangsgesetz in Landesrecht umgesetzt, wodurch Behörden auf allen Ebenen (Bund, Länder und Kommunen) zu deren Beachtung verpflichtet sind.

Die Umrechnung von Gauß-Krüger-Koordinaten nach UTM-Koordinaten in Deutschland ist keine lineare Transformation. Sie erfordert zusätzlich Datumsübergänge von den in den Bundesländern konkurrierenden Bezugssystemen DHDN, S42/83, RD83 und PD83 oder das neuere DHDN90 in das Bezugssystem ETRS89. Die "Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen der Länder" (AdV) hat deshalb den genauen Ansatz BeTA2007 "Bundeseinheitliche Transformation für ATKIS®" entwickelt und als NTv2-Datei zur Verfügung gestellt. NTv2 bedeutet "National Transformation Version 2" und wurde ursprünglich zur Schaffung eines einheitlichen Koordinatensystems in Kanada entwickelt. Bei diesem Ansatz erfolgt der im Rahmen der Transformation notwendige Datumsübergang nach ETRS89 mit Hilfe von Shiftwerten, die in einem regelmäßigen Gitter für das gesamte Gebiet der Bundesrepublik Deutschland über Ländergrenzen hinweg mit hoher Genauigkeit ermittelt worden sind. BeTA2007 wird für die Umrechnung bundesdeutscher Geodaten von der ADV und von INSPIRE empfohlen.

Hessen

Hessen befindet sich in der UTM Zone 32 im Central Meridian 9 Grad East (Ost)

 

UTM-Koordinaten beziehen sich auf ein Zonensystem mit 6°-Zonenbreite.
Zum Unterschied: die Gauß-Krügerkoordinaten haben nur eine Zonenbreite von 3°.